HOME
SHINKENDO
AIKIBUJUTSU
TOYAMA RYU
OBATA KAISO
PHILOSOPHIE

DOJO

SEMINARE

GALERIE
IMPRESSUM

AUTHENTISCHES BUDO

 
AIKIBUJUTSU
Aikibujutsu Tanren Kenkyukai
Der Hauptgrundsatz des Aikibujutsu ist die Anpassung an die Absichten und Bewegungen eines Angreifers, wobei das innere Gleichgewicht grundsätzlich gewahrt bleibt. Das Aikibujutsu begegnet den Aggressionen und der Stärke des Gegners niemals mit dessen Mittel. Vielmehr konzentriert man sich im Aikibujutsu auf den Einsatz von Würfen, Gelenkhebel und Nervenschläge, um den Gegner zu kontrollieren. Ohne größeren Einsatz von Kraft und körperlicher Anstrengung wird die einwirkende Energie wieder auf den Angreifer zurückgeführt, dabei sollte der Übende ruhig und konzentriert bleiben. Ferner ist es für Übenden von grundlegender Wichtigkeit dem Angriff des Gegners auszuweichen umso dessen Schwächen zu ergründen und für sich zu Nutze zu machen.
Die so gewonnene Erfahrung aus den angewendeten Techniken fliesen dann in eine Einheit von Timing, Anmut und Ausgeglichenheit zusammen. Wenn das oben beschriebene Konzept richtig eingesetzt wird, ist es möglich einen starken und aggressiven Gegner mit einem Minimum an Anstrengung zu beherrschen. Durch ein intensives Training und unter Beachtung aller Prinzipien wird man in die Lage versetzt im Einklang mit dem Gegner zu sein, auch ohne dessen Willen. Dies führt auch unweigerlich dazu, dass eine größere Harmonie in einem Selbst und im näheren Umfeld erzeugt wird.
 
Die Tradition in der Obata Kaiso's Aikibujutsu steht, geht zurück auf die Techniken von Gozo Shioda Kancho. Meister Shioda erlernte das Stiel von Meister Morihei Ueshiba O Sensei, dem Begründer des Aikido. Obata Kaiso gehört zu der letzten Generation, die als traditionelle Uchi Deshi (direkt im Dojo lebende Schüler) noch unter Sensei Shioda trainieren konnten. Obata Kaiso gibt sein Wissen über die Kampftechniken, die er als Mitglied des Lehrkörpers dieser Eliteschule YOSHINKAN erworben hat, an seine Schüler weiter. Die Organisation, die sich auch der Weiterentwicklung der traditionellen Techniken verschrieben hat, nennt sich "Aikibujutsu Tanren Kenkyukai", kurz Aikibuken*.
Die Organisation wurde gegründet, um sich der genauen Wiederherstellung der Zielsetzungen, sowie der Techniken der alten Stile des Aiki-no-jutsu, aus den Zeiten der Samurai, zu widmen. Desweiteren wurden weichere Stile des modernen Aikido studier und in weiterentwickelter Form mit in das System eingebunden. Einem geübten und fachkundigen Betrachter bleiben deshalb Bestandteile aus dem Shorinji Ryu Kempo und des Daito Ryu Aikijujutsu nicht verborgen.
Aikibuken, dass bei seinen Anhängern für seine Anforderungen an Härte und Geschicklichkeit bekannt ist, wird durch seine effektiven Techniken oft als hartes Aikido bezeichnet. Es ist einzigartig in seiner Fähigkeit, bei schnellem, realistischem Tempo, seine flüssigen "Aiki" Bewegungen zu bewahren. Der Schwerpunkt dieses Stils liegt bei den konzentrierten, praktischen und hoch effizienten Techniken, die sich auch genauso ideal für das körperliche Training wie auch für die Selbstverteidigung eignen.
Aikibujutsu weist auf alte Budo Stile und die Kampfkünste der Samurai hin.
Der Begriff Tanren ist der Prozess, während des Schmiedevorgangs eines Samurai-Schwertes, bei dem der Stahl für die Schwertklinge mehrfach zusammengefaltet wird. In diesem Vorgang reduziert man den Kohlenstoffgehalt und alle Verunreinigungen im Stahl, um so eine starke Grundlage für die weitergehende Bearbeitung zu erhalten. Für den Aikibujutsuka ist dieses Synonym gleichbedeutend für seinen Weg und den Formungsprozess während seiner kampfsportlichen Ausbildung.
Kenkyukai, bezieht sich lediglich auf eine Forschungsorganisation- oder Gesellschaft.
   
© International Shinkendo Federation
Webdesign by Jochen Krieg & Hans-Joachim Deuser